Hallo an alle Besucher!

 

 

Ich bin Wilhelm Leitow und wohne in Bergkamen. Ursprünglich komme ich aus Bocholt im Westmünsterland, nahe der Grenze zu den Niederlanden. 

Ich arbeite seit 1990 als Erzieher bei der Jugendhilfe Werne und habe den schönsten Beruf der Welt!!!

In 2013 konnte ich eine Zusatzqualifikation in Musik und Rhythmik abschließen.

Im September 2015 habe ich meine Zusatzausbildung als
Musik- und Bewegungspädagoge abgeschlossen. 

Im Dezember 2018 habe ich eine weitere Zusatzausbildung als Musik- und Klangtherapeut erfolgreich beendet.

Nach Abschluss meiner Zusatzausbildung als Musik- und Bewegungspädagoge bin ich in fünf Kindergärten der Jugendhilfe zuständig für den musikalischen Bereich.  

Wahrnehmungs- und Sprachförderung durch Musik und Bewegung (Rhythmik) sehe ich hier als meine Aufgaben an.


Am Montag bin ich in der KiTa Auf der Nath, am Dienstag bin ich in der KiTa An der Füchtelner Mühle, am Mittwoch abwechselnd in der KiTa An der Schule in Werne und in der KiTa An der Appelstiege in Ascheberg, Donnerstag in der KiTa St. Josef Auf dem Berg und am Freitag bin ich bin der KiTa Am Familiennetz in Werne anzutreffen.

 

 

 

 

Seit dem 15. Dezember 2018 Darf ich mich auch Musik- und Klangtherapeut nennen!

Die Anstrengungen haben sich gelohnt!

Liebe Eltern,

aktuelle Informationen, Fotos, Termine und Neuigkeiten können Sie ab sofort auch auf meine Facebookseite finden.

Den Link dazu finden Sie weiter unten.

Herzlichen Dank

Wilhelm Leitow

Aktuelle Informationen:

Informationen zur Fortführung der Musikschule:
Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte der Kinder in der Musikschule,
ab dem 17. August erfolgt die Rückkehr in den Regelbetrieb in der Kindertagesbetreuung unter den Bedingungen der Pandemie. 
Alle Kinder können dann – unter ständiger Berücksichtigung des Infektionsgeschehens, der Bedürfnisse der Kinder, der Interessen der Beschäftigten und der Belange der Familien – ihre Kindertageseinrichtung oder Kindertagespflege wieder im vertraglichen vereinbarten Umfang besuchen.
Neue flächendeckende Kita Schließungen müssen nach Ansicht von Bundesfamilienministerin Franziska Giffey unbedingt vermieden werden.
Das Familienministerium weist darauf hin, dass auf Sommerfeste oder ähnliche Veranstaltungen verzichtet werden soll. Zudem soll es möglichst feste Gruppen in den Kindergärten geben.
Aus diesem Grund habe ich auch in den letzten Wochen meine Arbeit als Erzieher der Jugendhilfe Werne in nur einer KiTa des Trägers durchführen können.
Die Durchführung der musikalischen Früherziehung stellt auf diesem Hintergrund natürlich ein erhöhtes Risiko der Ansteckung dar. Denn in der Musikschule werden Kinder mehrer KiTa-Gruppen, zum Teil auch aus verschiedenen Einrichtungen gemeinsam unterrichtet. Auch die Tatsache dass ich als Lehrpersonen dabei verschiedene Einrichtungen aufsuche, um dort die musikalische Früherziehung durchzuführen, macht mich zu einer Risikoperson für Kinder, Kollegen und Eltern.
Solange es jedoch möglich ist, durch Einschränkungen bei solchen Zusatzangeboten, das Risiko zur Ansteckung mit COVID-19 möglichst gering zu halten, ist es unwahrscheinlich, dass die Musikschule vor Beendigung der Pandemie in den Räumen der KiTas durchgeführt werden kann.
Das Leitungsteam der KiTas in der Jugendhilfe Werne berät und entscheidet verantwortungsvoll auf dem Hintergrund des Ansteckungsrisikos, regelmäßig die Angebote in den verschiedenen Kindergärten.
Sobald sich hier positiv für eine Durchführung und Fortsetzung der musikalischen Früherziehung entschieden wird, werde ich Sie so schnell wie möglich informieren und den Unterricht wieder fortführen.
Ich habe meine Arbeit in der Musikschule stets mit großer Freude durchgeführt. Die Musikschule ist ein wichtiger Teil meines Berufslebens geworden. Daher hoffe ich, dass ich schon bald meine Arbeit in diesem Bereich wieder aufnehmen kann.
 
Willi Leitow
 

 

__________________

Besucherzähler: